Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/arcticflower

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Prolog ~ Es war einmal...

Jedes Märchen beginnt mit dem Spruch 'Es war einmal' und ja – mir ist bewusst, dass auch viele Geschichten, die voller Klischees nur so triefen, damit anfangen. Vielleicht klingt meine Story auch, als wäre sie voll davon – von diesen Klischeevorstellungen - das ist sie vermutlich sogar. Und doch ist sie anders als alles, was ich mir von dem Umzug in die Provinz nach London hätte ausmalen oder vorstellen können. In den meisten Märchen ist es ein Kuss, der das Happy End herbeiführt. Der es besiegelt, obwohl den Lesern oder Zuhörern schon vorher bewusst war, wie es für den Prinzen und seine Angebetete ausgeht. Der alles verändernde Kuss. In meinem Fall hat er die Dinge jedoch nur unnötig verkompliziert. Aber ins Rollen gebracht hat die Sache etwas völlig anderes. Nämlich meine blöde Mutter mit ihrer dummen Versetzung! Wäre dieser Umzug niemals gewesen, dann wäre ich diesen ganzen merkwürdigen Menschen niemals begegnet. Am merkwürdigsten war da allerdings noch mit Abstand der schräge Vogel Ephraim Foley, der mir mein 'Es war einmal' gründlich versaut hat. Und zwar ein für alle Mal! Ich halte ihn nicht für anbetungswürdig, so wie viele meiner Mitschülerinnen ihn seltsamerweise betrachteten, obwohl er unser Lehrer ist. Es gibt tausend Gründe, aus denen ich diesen ätzenden Kerl niemals hätte toll finden können. Nein, nicht in etwa wie in der berüchtigten Liebeskomödie 'Zehn Dinge, die ich an dir hasse'. Aber wenn ihr diesen sehr speziellen Mann kennenlernt, versteht ihr, was ich damit meine. Fakt ist jedoch: Hätte man mir vor sechs Monaten noch gesagt, dass ich mich einmal unsterblich in meinen Lehrer verlieben würde, dann hätte ich diese Person nicht nur gnadenlos ausgelacht, ich wäre vermutlich sogar daran erstickt. Doch genau das ist mir bedauerlicherweise passiert! Und jetzt habe ich das Schlamassel! Dumm gelaufen, was? Ach, wenn das bloß mein größtes Problem wäre! Aber besser ich fange dort an, wo das Unglück seinen unwiderruflichen Lauf genommen hat – vielleicht sollte ich doch Schriftstellerin werden!
4.10.14 13:09
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung